Das Recht auf Bildung und Information

Artikel 8 der IPPF-Deklaration zu den sexuellen Rechten beinhaltet das Recht auf Bildung und Information.

Alle Menschen haben grundsätzlich und gleichberechtigt das Recht auf Bildung und Information sowie auf umfassende Sexualerziehung und ‑information, die notwendig und nützlich sind, um das volle Bürgerrecht und die Gleichstellung im privaten, öffentlichen und politischen Bereich in Anspruch nehmen zu können ohne diskriminiert zu werden. 

  • Alle Menschen haben das Recht auf Bildung, deren Ziel es ist, Stigmatisierung und Diskriminierung zu überwinden und die Entwicklung von jungen Menschen als informierte Akteur*innen, die Verantwortung für ihr Leben übernehmen, fördert und sie befähigt, sich politisch für sexuelle Gesundheit und Sexualerziehung.
  • Alle Menschen und insbesondere junge Menschen haben das Recht, umfassende Sexualerziehungsprogramme und politische Massnahmen im Zusammenhang mit Sexualität mitzugestalten.
  • Alle Menschen haben Anspruch auf Möglichkeiten, Fähigkeiten zu entwickeln, um stärkere und gleichberechtigtere Beziehungen auszuhandeln.
  • Alle Menschen, ohne Rücksicht auf Landesgrenzen, müssen Zugang zu jeglicher Art von Informationen in allen Medien haben, die Sexualität, sexuelle Rechte und Gesundheit fördern: Insbesondere junge Menschen sollen Zugang zu Informationen über sexuelle und nonkonforme Genderlebensweisen und Sexualbeziehungen haben.
  • Alle Menschen haben das Recht auf Zugang zu Informationen über Sexualität, die von Gemeinschaften, Schulen und Anbietern von Gesundheitsdiensten in verständlicher Sprache angeboten werden sollen. Darin enthalten sollen Informationen über notwendige Mittel sein, die sexuelle und reproduktive Gesundheit sicherstellen und Entscheidungen ermöglichen, wann, wie und mit wem eine Person Geschlechtsverkehr haben will und wann ihr Sexualverhalten zur Fortpflanzung führen kann.
  • Jeder Mensch hat das Recht auf ausreichende Bildung und Information, um sicherzustellen, dass jede Entscheidung, die er im Zusammenhang mit seinem sexuellen und reproduktiven Leben trifft, in vollem, freiem und informiertem Einverständnis getroffen wird.

Quelle: IPPF

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Sexuelle Rechte Sexualaufklärung