Weiterbildungen und Fachtagungen

Sie möchten eine Schulung im Themenbereich der sexuellen Gesundheit organisieren? Oder Expert*innen zu einem Vortrag einladen? In Zusammenarbeit mit unserem Netzwerk bietet SEXUELLE GESUNDHEIT SCHWEIZ Kurse zu den Themen der sexuellen Gesundheit und Rechte an.

Wir freuen uns, Ihnen ein Kursangebot nach Ihren Bedürfnissen zu unterbreiten. Mögliche Themen sind beispielsweise: sexuelle Gesundheit und Rechte auf internationaler und nationaler Ebene, sexuelle Rechte in der Arbeit mit Personen mit Behinderung, Sexualerziehung in der Kindheit, sexuelle Gesundheit und Migration, sexuelle Gesundheit und Prävention von sexualisierter Gewalt usw.

Kontaktieren Sie uns per E‑Mail oder Telefon: info@​sexuelle-​gesundheit.​ch /​+41 31 311 44 08

Fachtagungen

SEXUELLE GESUNDHEIT SCHWEIZ organisiert regelmässig Fachtagungen zu Themen der sexuellen Gesundheit und der sexuellen Rechte. Sie richten sich an Fachpersonen und Interessierte.

Einige Beispiele:

  • Nationale Fachtagung vom 7. September 2018 in Freiburg. "In der Schule über sexuelle Rechte sprechen – eine Selbstverständlichkeit, ein Ideal, ein Luxus? Wahrnehmung aus Sicht der Schule, der Eltern und Jugendlicher und mögliche Perspektiven für eine ganzheitliche Sexualaufklärung in der Schweiz". Zusammenfassung lesen
  • Fachtagung vom 18. März 2018 in Bern. "Sexualität: ungehindert und selbstbestimmt?" in Zusammen- arbeit mit dem Nationalen Branchenverband der Institutionen für Menschen mit Behinderung (INSOS) und der Hochschule Luzern (HSLU) – Soziale Arbeit. Zur Broschüre Sexualität und Behinderung

Weiterbildung zur DOSAVI-Methode

Gewalt in der Beziehung erkennen und die Weiterweisung professionell begleiten: die DOSAVI-Methode

Studien belegen, dass Gewalt in der Beziehung und in der Familie negative Auswirkungen auf die Gesundheit aller Betroffenen hat. Betroffene besuchen u. a. Fachstellen sexuelle Gesundheit, um Unterstützung und Beratung in Bezug auf ihre Partnerschaft, ihre Sexualität oder auch ihre (zukünftige) Elternschaft zu erhalten. Sie sprechen jedoch kaum über erlebte oder ausgeübte Gewalt.

Für viele Fachpersonen ist es schwierig, diese Gewalt zu erkennen und mit den Klient*innen darüber zu sprechen.

Zielsetzungen

Anzeichen von Gewalt erkennen, um eine Hypothese über das Vorhandensein (oder Nichtvorhandensein) von Gewalt aufstellen zu können; als Fachperson die Kompetenz erwerben, mutmasslich betroffene Klient*innen darauf anzusprechen zu können;

Anwendung von Strategien, die es Betroffenen ermöglichen, sich der erlittenen oder ausgeübten Gewalt bewusst zu werden;

Unterstützung der Betroffenen bei der Suche nach Hilfe durch eine Opferhilfestelle oder Fachstelle für Tatpersonen, um so den Zugang zu spezialisierter Hilfe zu verbessern;

Stärkung der Zusammenarbeit zwischen dem Netzwerk für häusliche Gewalt und den Fachpersonen anderer Fachrichtungen.

FLYER DOSAVI Zürich_15.-16.06.2023

Kontakt: Annelies Steiner, Verantwortliche Bildung, SEXUELLE GESUNDHEIT SCHWEIZ, annelies.steiner@sexuelle-gesundheit.ch, Tel. 031 311 44 08

Das könnte Sie auch interessieren:

Expertise Publikationen Newsletter Aktuell