Schwangerschafts-Verhütung: Welche Methoden gibt es?

Verhütungsmittel ermöglichen es Frauen, Männern und Paaren zu entscheiden, ob und wann sie Kinder haben möchten. Es gibt viele Methoden für die Frau und ein paar wenige für den Mann. Hier finden Sie eine Übersicht über Verhütungsmethoden.

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Methoden finden Sie auf sex‑i.ch.

Verhütungsmethoden für den Mann: 

  • Kondome schützen vor Schwangerschaft und vor sexuell übertragbaren Infektionen. Man kann sie fast überall kaufen: In Apotheken, Drogerien, Warenhäusern und Automaten. Mehr zum Kondom
  • Eine Sterilisation (Vasektomie) ist definitiv. Das heisst, Sie können danach keine Kinder mehr zeugen. Mehr zu Sterilisation beim Mann

Mehr zu Verhütungsmethoden für den Mann

Verhütungsmethoden für die Frau: 

  • Natürliche Methoden der Familienplanung: Bei diesen Methoden beobachten Sie täglich Ihren Zyklus. Sie beobachten bestimmte Körperzeichen, zum Beispiel die Körpertemperatur, oder die Position des Gebär-Muttermundes. Damit können Sie die fruchtbaren und unfruchtbaren Tage feststellen. Das bedeutet: Sie können herausfinden, wann Sie schwanger werden könnten, und wann nicht. Mehr zu natürlichen Methoden der Familienplanung
  • Barrieremethoden: Diese verhindern, dass Spermien in die Gebärmutter aufsteigen können. Dazu gehört das Kondom für die Frau und das Diaphragma. Diese Methoden enthalten keine Hormone. Das bedeutet: Sie haben keinen Einfluss auf den Zyklus der Frau. Bei korrekter Anwendung ist die Sicherheit gut.
  • Hormonelle Methoden: Produkte mit Hormonen sind beispielsweise die «Pille», das Hormonstäbchen, die Dreimonatsspritze, der Vaginalring oder das Verhütungspflaster. Die Sicherheit dieser Methoden ist hoch. Erkundigen Sie sich nach den Risiken und Nebenwirkungen.
  • Spiralen: Es gibt zwei unterschiedliche Arten von Spiralen. Die Hormonspirale und die Kupferspirale. Beide Arten von Spiralen sind sehr sicher. Besprechen Sie mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt, welche Art von Spirale für Sie geeignet ist und was Sie bevorzugen.
  • Sterilisation: Eine Sterilisation (Unterbindung) ist definitiv. Das bedeutet, Sie können danach keine Kinder mehr haben. Mehr zu Sterilisation bei der Frau

Die meisten Frauen, Männer und Paare wenden im Verlaufe ihres Lebens verschiedene Methoden an. Die Bedürfnisse und Ansprüche an eine Verhütungsmethode verändern sich im Lauf der Zeit. Auch gesundheitliche oder partnerschaftliche Voraussetzungen können sich ändern. Wählen Sie diejenige Methode, die am besten zu Ihrer Situation passt und Ihren Bedürfnissen entspricht. Folgende Fragen haben einen Einfluss:

  • Was kenne ich bereits? Was sind meine Erfahrungen damit?
  • Wie langfristig werde ich die Methode anwenden? Wieviel Sicherheit wünsche ich?
  • Sprechen gesundheitliche Aspekte gegen eine bestimmte Methode?
  • Welche Nebenwirkungen nehme ich in Kauf?
  • Welche Methode passt zu meinem Sexualleben und zu meiner aktuellen Lebensphase?
  • Wie schütze ich mich vor sexuell übertragbaren Infektionen? (Wichtig zu wissen: Das Kondom für den Mann und das Kondom für die Frau schützen auch vor sexuell übertragbaren Infektionen. Alle anderen Methoden tun dies nicht.
  • Wie kann ich die Verantwortung über die Verhütung mit meinem Partner oder meiner Partnerin teilen?

Lassen Sie sich bei einer Beratungsstelle für sexuelle Gesundheit kostenlos beraten oder wenden Sie sich an eine Frauenärztin oder einen Frauenarzt. Sie alle unterstehen der Schweigepflicht. 

Einige Facts zur Verhütung

Weiterführende Informationen

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verhütung Notfallverhütung Pille danach Im Notfall