–  Aktuell

Mit Ihrer Spende tragen Sie dazu bei, dass die sexuelle Gesundheit und die Einhaltung der sexuellen Rechte weitergebracht werden.

SEXUELLE GESUNDHEIT SCHWEIZ setzt sich aktiv für eine Gesellschaft ohne Diskriminierungen ein, in der jede Person frei und bewusst über ihre Sexualität entscheidet und in der jede Person in ihrer sexuellen Integrität geschützt wird. Wir arbeiten an einem nachhaltigen sozialen Wandel hin zu einer offenen, gleichberechtigten, sexuell positiven und solidarischen Gesellschaft.

 –  Aktuell

SEXUELLE GESUNDHEIT SCHWEIZ unterstützt Kritik der LGBTI+ Organisationen an der Fernsehsendung «Temps présent» zum Thema Detransition

Am 2. März wurde im Rahmen der Fernsehsendung «Temps présent» von Radio Télévision Suisse Romande (RTS) eine Reportage über das Thema Detransition ausgestrahlt. Verschiedene Interessensverbände aus der französischsprachigen Schweiz, sowie das Transgender Network Switzerland (TGNS) kritisieren die Sendung und haben dazu einen offenen Brief verfasst.

 –  Aktuell

NEWSLETTER 14, Februar 2023, Parlamentarische Gruppe für sexuelle Gesundheit und Rechte

Im Nationalrat ist ein wichtiges Geschäft traktandiert: die parlamentarischen Initiative (22.432) «Eine Abtreibung sollte in erster Linie als eine Frage der Gesundheit betrachtet werden und nicht als Strafsache», die unsere Co-Präsidentin Léonore Porchet letztes Jahr anlässlich des 20-Jahre-Jubiläums der Fristenregelung eingereicht hatte.

 –  Aktuell

Video 1 - Schwangerschaftsabbruch in der Schweiz: Erfahrungsberichte von Fachpersonen sexuelle Gesundheit

Fachpersonen aus dem Gebiet der sexuellen Gesundheit sprechen über die Hürden und die Stigmatisierung im Laufe eines Schwangerschaftsabbruchs. Sie stellen fest: Die Abtreibung ist eine Frage der Gesundheit. Die Bedürfnisse der schwangeren Person müssen im Mittelpunkt stehen, damit sie ihre Wahl selbstbestimmt treffen kann.

 –  Aktuell

Video 2 – Schwangerschaftsabbruch in der Schweiz: Erfahrungsberichte von Fachpersonen sexuelle Gesundheit

Fachpersonen aus dem Gebiet der sexuellen Gesundheit sprechen über die Hürden und die Stigmatisierung im Laufe eines Schwangerschaftsabbruchs. Sie stellen fest: Die Abtreibung ist eine Frage der Gesundheit. Die Bedürfnisse der schwangeren Person müssen im Mittelpunkt stehen, damit sie ihre Wahl selbstbestimmt treffen kann.

 –  Aktuell

Video 3 - Schwangerschaftsabbruch in der Schweiz: Erfahrungsberichte von Fachpersonen sexuelle Gesundheit

Fachpersonen aus dem Gebiet der sexuellen Gesundheit sprechen über die Hürden und die Stigmatisierung im Laufe eines Schwangerschaftsabbruchs. Sie stellen fest: Die Abtreibung ist eine Frage der Gesundheit. Die Bedürfnisse der schwangeren Person müssen im Mittelpunkt stehen, damit sie ihre Wahl selbstbestimmt treffen kann.

 –  Aktuell

Wir übergeben die Petition «Meine Gesundheit - Meine Wahl!» und fordern das Parlament auf, Abtreibung nicht mehr als Strafsache zu behandeln

Am 2. Februar findet unter der Kuppel des Bundeshauses eine entscheidende Debatte zum Thema Schwangerschaftsabbruch statt: Die Rechtskommission des Nationalrats wird darüber diskutieren, ob der Schwangerschaftsabbruch aus dem Strafgesetzbuch gestrichen und in erster Linie als eine Frage der Gesundheit behandelt werden soll.

 –  Aktuell

NEWSLETTER 13, November 2022, Parlamentarische Gruppe für sexuelle Gesundheit und Rechte

In diesem Herbst sind im Rahmen von internationalen Monitoringprozessen gleich zwei wichtige Berichte mit Empfehlungen zuhanden der Schweiz publiziert worden, die viele unserer Anliegen unterstützen. Im Bericht des CEDAW-Ausschusses wird die Umsetzung der UNO-Frauenrechtskonvention überprüft und in demjenigen der Expert*innengruppe GREVIO die Umsetzung der Istanbul-Konvention des Europarats. Beide Gremien sprechen auch Empfehlungen aus, die ein aktuelles Geschäft, die Revision des Sexualstrafrechts, betreffen.

 –  Aktuell

Bericht zur Umsetzung der Istanbul-Konvention: Die Schweiz hat ein massives Defizit im Kampf gegen Gewalt

Die internationale Expert*innengruppe des Europarats zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt (GREVIO) hat am 15. November 2022 den Bericht zur Umsetzung der Istanbul-Konvention durch die Schweiz publiziert.

 –  Aktuell

«Wir fordern eine kostenlose Verhütung», Tages-Anzeiger

Sexualexpertin Barbara Berger will mit Gratis-Kondomen und Gratis-Pillen die Abtreibungsrate weiter senken. Und sie fordert, dass Schwangerschaftsabbrüche straffrei werden.

 –  Aktuell

«Die Fristenregelung ist eine Errungenschaft für Frauen», Bärn Today

Zum 20-jährigen Jubiläum der Fristenregelung fordert die Organisation Sexuelle Gesundheit Schweiz die Entkriminalisierung von Abtreibungen. Zukünftig sollen Schwangerschaftsabbrüche nicht mehr im Strafgesetz abgehandelt werden.

 –  Aktuell

NEWSLETTER 11, September 2022, Parlamentarische Gruppe für sexuelle Gesundheit und Rechte

Seit der letzten Ausgabe ist es rasch vorwärts gegangen mit den drei Petitionen der Frauensession zu den Themen Gendermedizin, sexuelle Bildung und Chancengleichheit für eine ganzheitliche sexuelle Gesundheit von Frauen.

 –  Aktuell

Unterzeichnen Sie die Petition "Meine Gesundheit – Meine Wahl!" für den verbesserten Zugang zur Abtreibung in der Schweiz

Wer in der Schweiz eine Schwangerschaft abbrechen will, wird immer noch zu oft diskriminiert und stösst auf zahlreiche Hürden. SEXUELLE GESUNDHEIT SCHWEIZ macht sich gemeinsam mit Ihnen stark für die Streichung der Abtreibung(1) aus dem Strafgesetzbuch und den verbesserten Zugang zu diesem Grundrecht in unserem Land. Unterzeichnen Sie die Petition "Meine Gesundheit - Meine Wahl!", damit wir gemeinsam unserer Stimme Gehör verschaffen!

 –  Aktuell

NEWSLETTER 10, Mai 2022, Parlamentarische Gruppe für sexuelle Gesundheit und Rechte

Am Donnerstag, 2. Juni, feiern wir ein wichtiges Jubiläum: den 20. Jahrestag der Volksabstimmung zum Schwangerschaftsabbruch, der mit dem deutlichen «Ja» die Einführung der Fristenregelung ermöglichte. Wir laden Sie herzlich ein, dieses Jubiläum mit uns am 2. Juni um 13.15 auf dem Waisenhausplatz zu feiern. Diese politische Aktion findet im Rahmen der Kampagne «Meine Gesundheit – meine Wahl» statt. Sie fordert, dass der Schwangerschaftsabbruch in erster Linie als Gesundheitsfrage und nicht weiter als Strafsache betrachtet wird und deshalb aus dem Strafgesetzbuch gestrichen wird.

 –  Aktuell

20 Jahre der neuen Regelung zur Abtreibung(1) : Wir werden aktiv und fordern die Streichung aus dem Strafgesetzbuch!

[Meine Gesundheit – Meine Wahl!] Wir feiern dieses Jahr das 20-jährige Bestehen der neuen Regelung zur Abtreibung in der Schweiz. Das ist für SEXUELLE GESUNDHEIT SCHWEIZ ein Anlass, am 2. Juni in Bern öffentlich den Jahrestag dieser wichtigen Errungenschaft zu feiern, aber auch um sich für die Streichung der Abtreibung aus dem Strafgesetzbuch einzusetzen. Wir haben eine Petition lanciert und unsere Präsidentin Léonore Porchet hat eine parlamentarische Initiative eingereicht, damit Abtreibung künftig als eine Frage der Gesundheit und nicht mehr als Strafsache behandelt wird.

 –  Aktuell

Ukraine - Informationen zu sexueller Gesundheit

SEXUELLE GESUNDHEIT SCHWEIZ hat Kurzinformationen zu sexueller und reproduktiver Gesundheit zur Abgabe an Geflüchtete aus der Ukraine entwickelt. Diese stehen in folgenden den Sprachen zur Verfügung: Ukrainisch, Russisch, Deutsch, Französisch und Italienisch. Weitere wichtige Links sind aufgeschaltet.

 –  Aktuell

IPPF - Hilferuf für die Ukraine

Sie können die Nothilfeeinsätze von International Planned Parenthood Federation (IPPF), deren akkreditiertes Mitglied wir sind, unterstützen. Diese Einsätze zielen darauf ab, Menschen, die aus der Ukraine fliehen, mit grundlegenden Artikeln zur sexuellen und reproduktiven Gesundheit zu versorgen.

 –  Aktuell

Newsletter der parlamentarischen Gruppe für sexuelle Gesundheit und Rechte

Newsletter Frühlingssession 2022

 –  Aktuell

Wir wünschen Ihnen ein schönes neues Jahr!

«Bleiben wir auf Kurs, über alle Wellen hinweg!»Wir sehen uns nächstes Jahr mit neuen Herausforderungen im Bereich der sexuellen Gesundheit und der sexuellen Rechte wieder! Bis dahin: Bleibt gesund!Das Team SEXUELLE GESUNDHEIT SCHWEIZ

 –  Aktuell

Frauensession 2021: erfreuliche Resultate

SEXUELLE GESUNDHEIT SCHWEIZ ist erfreut über die Resultate der nationalen Frauensession 2021, die am 29. und 30. Oktober im Bundeshaus in Bern stattgefunden hat. Drei Motionen der «Kommission für sexuelle Gesundheit und Gendermedizin» sind verabschiedet und dem Ratspräsidium als Petitionen zuhanden des Parlaments übergeben worden.

 –  Aktuell

Verhütung: mehr Wahlmöglichkeiten für Männer[1]!

Als Dachverband der Fachstellen zu sexueller Gesundheit beobachtet SEXUELLE GESUNDHEIT SCHWEIZ seit längerer Zeit ein steigendes Interesse von Männern am Thema männliche Verhütung. Die Zeit ist reif, dass auch Männer eine echte Wahl haben und eine passende Methode wählen können. Es ist Zeit, dass sie ihr Bedürfnis nach Kontrolle der eigenen Fruchtbarkeit umsetzen können. Einblicke und nützliche Informationen.

 –  Aktuell

Newsletter der parlamentarischen Gruppe für sexuelle Gesundheit und Rechte

Newsletter Herbstsession 2021

 –  Aktuell

Ehe für alle: «Ja, ich will!»

SEXUELLE GESUNDHEIT SCHWEIZ (SSCH) ist der Dachverband für sexuelle Gesundheit und sexuelle Rechte in der Schweiz und setzt sich für die Ehe für alle ein. Wir sagen laut und deutlich « Ja, ich will ! » zu einer gleichberechtigten Gesellschaft und zum stärkeren Schutz all ihrer Mitglieder. Auch die Mehrheit der Schweizer Bevölkerung befürwortet die Öffnung der Eheschliessung für gleichgeschlechtliche Paare. Es ist an der Zeit, die Institution der Ehe und den Begriff der Familie an die aktuellen gesellschaftlichen Tatsachen und Werte anzupassen.

 –  Aktuell

Erster NGO-Bericht zur Umsetzung der Istanbul-Konvention in der Schweiz

Das Istanbul-Konventions-Netzwerk fordert mehr finanzielle Mittel und effektive Massnahmen in der Schweiz, um alle Formen von Gewalt zu verhindern und alle Betroffenen zu schützen.

 –  Aktuell

Newsletter der Parlamentarischen Gruppe für sexuelle Gesundheit und Rechte

Newsletter Sommersession 2021

 –  Aktuell

Newsletter der Parlamentarischen Gruppe für sexuelle Gesundheit und Rechte

Die Revision des Sexualstrafrechts wird das Thema sein, mit dem der Gruppe sich an seiner Veranstaltung am 17. März vertieft auseinandersetzen wird.

 –  Aktuell

Schweizerische Gesundheitsbefragung 1992–2017: Verhütung in der Schweiz

Frauen nutzen Pille zur Empfängnisverhütung immer weniger

 –  Aktuell

Studie HBSC 2018

Sexualverhalten von Schüler*innen zwischen 11-und 15-Jahren in der Schweiz

 –  Aktuell

Strategie nachhaltige Entwicklung 2030

SEXUELLE GESUNDHEIT SCHWEIZ fordert weitreichende Verbesserungen im Entwurf des Bundesrates

 –  Aktuell

Stellungnahme gegen die Verhüllungsinitiative

SEXUELLE GESUNDHEIT SCHWEIZ positioniert sich gegen die "Verhüllungsverbotsinitiative"

 –  Aktuell

Wie spreche ich mit meinen Kindern über Sexualität?

...ich finde Informationen über Sexualerziehung auf der neuen Website für die Eltern !

 –  Aktuell

Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir eine*n junge*n Mitarbeiter*in «Kommunikation und Campaigning» für’s Jugendnetzwerk

Bewerbungsfrist: 31.01.2021 ; Die Vorstellungsgespräche finden am 8. Februar (17:00-19:00) per zoom statt.

 –  Aktuell

Selbstbefriedigung - ein Tabu?

Unser Jugendnetzwerk hat nachgefragt

 –  Aktuell

BESTE WÜNSCHE FÜR DAS NEUE JAHR

SEXUELLE GESUNDHEIT SCHWEIZ wünscht berührende Momente trotz Distanz

 –  Aktuell

Beratung und Dienstleistungen in Zeiten von Corona (wird laufend aktualisiert)

Viele Menschen sind aufgrund der Corona-Virus-Pandemie verunsichert, gerade auch was den Zugang zu Dienstleistungen rund um sexuelle Gesundheit angeht. Die Fachstellen für sexuelle Gesundheit sind für Sie da!

 –  Aktuell

Neues Präsidium der Stiftung SEXUELLE GESUNDHEIT SCHWEIZ

Léonore Porchet - die neue Präsidentin von SGCH

 –  Aktuell

Fonds für Verhütung und Schwangerschaftsabbruch

Sind Sie wegen der Corona-Krise in finanzieller Not? War Ihre Situation bereits vorher schwierig? • Wenn Sie ein Verhütungsmittel brauchen und es nicht bezahlen können oder • wenn Sie im Zusammenhang mit einem Schwangerschaftsabbruch nicht alle Kosten übernehmen können Melden Sie sich bei einer anerkannten Beratungsstelle zu Schwangerschaft und sexueller Gesundheit. Diese können bei SEXUELLE GESUNDHEIT SCHWEIZ ein Gesuch stellen.

 –  Aktuell

Die Glückskette unterstützt Fonds für Verhütung und Schwangerschaftsabbruch

Sind Sie wegen der Corona-Krise in finanzieller Not? War Ihre Situation bereits vorher schwierig?Wenn Sie ein Verhütungsmittel brauchen und es nicht bezahlen können oder wenn Sie im Zusammenhang mit einem Schwangerschaftsabbruch nicht alle Kosten übernehmen können: Melden Sie sich bei einer anerkannten Beratungsstelle zu Schwangerschaft und sexueller Gesundheit.

 –  Aktuell

Das Jugendnetzwerk setzt auf Kunst im Lockdown ­

Das Jugendnetzwerk initiiert einen kreativen Wettbewerb über die sozialen Medien: Gesucht sind künstlerische Beiträge zu den Themen Masturbation, Menstruation, Coming-out, weibliche Genitalien und Pornografie. Ziel ist es, jungen Menschen einen kreativen Zugang zur sexuellen Gesundheit und etwas Spass in diesen herausfordernden Zeiten zu bieten.

 –  Aktuell

Bericht zur vertraulichen Geburt in der Schweiz

SEXUELLE GESUNDHEIT SCHWEIZ befragte die anerkannten Beratungsstellen zu Schwangerschaft und die kantonalen Behörden zur vertraulichen Geburt. Unser Bericht zeigt die bestehenden Lücken auf und gibt Empfehlungen ab, wie diese geschlossen werden können.

 –  Aktuell

Innovation der Fachstellen sexuelle Gesundheit in Zeiten von Corona

Die Dienstleistungen rund um die sexuelle Gesundheit wurden in allen Regionen der Schweiz durchgehend angeboten. Die Fachstellen haben kreative Lösungen entwickelt, um ihre Klient*innen bestmöglich zu unterstützen.

 –  Aktuell

SEXUELLE GESUNDHEIT SCHWEIZ in Zeiten von Corona

Bis auf weiteres sind unsere Büros sporadisch besetzt. Sie erreichen uns per Mail, über info@sexuelle-gesundheit.ch oder per Telefon (031 311 44 08). Bis Mitte Mai 2020 sind unsere Veranstaltungen abgesagt. Unsere Generalversammlung ist auf den 8. September verschoben. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Zuversicht für die kommenden Wochen!

 –  Aktuell

JA zum Schutz vor Hass: Stellungnahme SEXUELLE GESUNDHEIT SCHWEIZ zur Abstimmung vom 9. Februar 2020

JA zum Schutz vor Hass und einem Verbot der Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung: Der Aufruf zu Hass gegenüber homo- und bisexuellen Menschen ist ein eklatanter Verstosse gegen die sexuellen Rechte

Das könnte Sie auch interessieren:

Aktuell